Steuerberatung

Steuerberatung

Unsere Kernkompetenz: Die Bavaria Tax ist die Steuerkanzlei für Wohnungs- und Immobilienunternehmen in Bayern.

Seit 1988 beraten wir die Wohnungswirtschaft Bayern rund um das Thema Steuern. Aktuell zählen 400 bayerische Wohnungsunternehmen zu unseren Mandanten. Profitieren Sie von unserer umfassenden Expertise rund um die Wohnungswirtschaft. Darüber hinaus betreuen wir derzeit weitere 16 Mandate aus dem Verlagsbereich, Ärzte, Zahnärzte, Haus-und Vermögensverwaltung, Unternehmergesesellschaften, Gesundheitszentrum, Heilbad, Gebäudemanagement bzw. natürliche Personen bei der Einkommensteuererklärung.

Leistungskatalog Steuerberatung

Allgemeine Steuerberatung

  • Aufstellung von Einnahmeüberschussrechnungen

  • Aufstellung von Steuerbilanzen
  • Anfertigung von Steuererklärungen (Ertragsteuer und Umsatzsteuer) und elektronische Übermittlung an die Finanzbehörden

  • Erstellen und elektronische Übermittlung von E-Bilanzen (Taxonomie, § 5b EStG)

  • Kapitalertragsteueranmeldungen für Wohnungsgenossenschaften bzw. -gesellschaften

  • Umsatzsteuervoranmeldungen (auch ohne lfd. Fibu)

  • Überprüfung von Steuerbescheiden

  • Stellung von Anträgen aller Art

  • Verhandlungen mit den Finanzbehörden

  • Unterstützung bei der steuerlichen Erfassung und Beantragung einer Steuernummer

Qualifizierte Steuerberatung

  • Steuerliche Beratung bei Gestaltung von Unternehmenskonzeptionen

  • Konzeptionelle Beratung bei Umwandlungen, Unternehmenskauf und -verkauf

  • Beratung bei der Steuerplanung

  • Beurteilung von steuerlichen Sachverhalten (Analysen, Gutachten)

  • Beratung gemeinnütziger Organisationen (z.B. Verein, Stiftung)

  • Teilnahme an steuerlichen Außenprüfungen und sonstigen Maßnahmen der Finanzverwaltung

  • Antragsstellung für Corona-Hilfen

Im digitalen Wandel liegt der Schlüsselfaktor für die Kanzlei der Zukunft

Interview mit Bavaria Tax-Geschäftsführer Rudolf Pötzinger

Dipl.-Kfm. WP, StBRudolf Pötzinger
Geschäftsführung / Steuerberatung

In den letzten Jahren stiegen die gesetzlichen Vorgaben zum revisionssicherem Dokumentenmanagementsystem sowie zur digitalen Kommunikation sprunghaft. Seit Jahren sind Steuererklärungen, Umsatzsteuervoranmeldungen, Lohnsteueranmeldungen qualifiziert elektronisch zu übermitteln. Aktuell fordern die Finanzbehörden vermehrt Unterlagen und Stellungnahmen elektronisch über das ELSTER-Portal an. Seit dem Veranlagungszeitraum 2020 stehen Adresse und Bankverbindung nicht mehr auf den Körperschaftsteuer-Erklärungsvordrucken und sind deshalb bei einer Änderung in einem gesonderten Arbeitsschritt aus den DATEV-Stammdaten bzw. über ELSTER elektronisch an das Finanzamt zu übermitteln.

Viele Mandanten sind bereits selbst digital aktiv und kennen die Möglichkeiten der Digitalisierung. Auch aus diesem Grund nutzen wir täglich die heute vorhandenen Möglichkeiten der Digitalisierung, um nicht nur nachhaltiger und umweltfreundlicher zu arbeiten, sondern auch, um die technischen Möglichkeiten zur Optimierung diverser Prozesse, der Korrespondenz mit Kunden und Behörden und die internen Abläufe optimaler zu nutzen und zukunftssicher gestalten zu können.

Die Digitalisierung ermöglicht Informationen und große Datenmengen einfacher, schneller und sicherer zwischen Absender und Empfänger auszutauschen.

Bei aller Euphorie für die Digitalisierung der Steuerberatung muss natürlich auch die digitale Infrastruktur in allen Bereichen mitziehen. Leider tauchen auf dem Weg immer wieder Stolpersteine auf, so erfordert z. B. der Datenaustausch über einzelne Plattformen Lizenzgebühren und Registrierungen. Teilweise beeinträchtigen notwendige Firewall- und Virenscanner-Einstellungen, Dokumentationspflichten und Datenschutzauflagen DSGVO-/Lösch-Vorschriften den Digitalisierungsprozess. Transformationsprozesse können u.U. Ängste und Widerstände bei den Mitarbeitern bzw. Unternehmen mit schwierigen Altersstrukturen schüren.

Das Ziel der Informationstransparenz kann hierdurch schnell im Widerspruch zu einer erwünschten Zeit- und Kostenersparnis stehen.

Im digitalen Wandel liegt der Schlüsselfaktor für die Kanzlei der Zukunft. Wenn es gelingt, über digitale Arbeitsprozesse die Abläufe intern und mit dem Mandanten schlanker zu gestalten, sinkt die Arbeitsbelastung für das Tagesgeschäft. Dadurch entstehen freie Kapazitäten für intensivierte steuerliche Beratung zu Sonderthemen sowie der Eröffnung neuer Geschäftsfelder.

Wussten Sie schon?

90%

der befragten Unternehmen ab 20 Mitarbeitern sehen die Digitalisierung eher als Chance denn als Risiko für Ihr Unternehmen

(Quelle: Bitkom (2020))

Ihre Ansprechpartner im Bereich Steuerberatung

Dipl.-Kfm. WP, StB Rudolf Pötzinger
Geschäftsführung / Steuerberatung
Dipl.-Finw. (FH) StB Lothar Resch
Geschäftsführung / Steuerberatung
Dipl.-Betriebswirt (FH) Matthias Friedebach
Steuerberater